Infoartikel

Schiedsrichterinnen bekommen weniger Geld

In der Arbeitswelt ist die Ungleichbehandlung von Frauen und Männern beim Einkommen ein viel diskutiertes Thema. Dass selbst bei Aufwandsentschädigungen im Ehrenamt verschiedene Maßstäbe gelten, ist weniger bekannt.

Im Handballverband Württemberg (HVW) erhalten männliche und weibliche Unparteiische für die Leitung von Spielen auf Verbandsebene ein unterschiedliches Entgelt. Ein Beispiel: Schiedsrichter-Gespanne, die ein Spiel in der Württembergliga pfeifen, erhalten dafür eine Pro-Kopf-Pauschale von 55 Euro. Schiedsrichterinnen erhalten für die gleiche Tätigkeit hingegen nur 48 Euro.

Gleichstellung herrscht allein auf Bezirksebene. Für ein Bezirksligaspiel erhalten Referees 30 Euro - unabhängig von Alter oder Geschlecht. Die Entgeltsätze für Jugendspiele liegen leicht darunter. Für ein Spiel der A-Jugend auf Bezirksniveau werden 28 Euro aus der Vereinskasse fällig.

Obwohl die Sätze zuletzt leicht angehoben wurden, sehen Schiedsrichtervertreter in der Vergütung einen Mitgrund für das schwindende Interesse am Job des Unparteiischen.bk

Anzeige