Kirchheim

Schüler erschaffen Kunst aus Altem

Ausstellung In der Städtischen Galerie im Kornhaus in Kirchheim sind in den kommenden Wochen kunstvolle Objekte von Schülern aus insgesamt 19 Schulen zu bestaunen. Von Anna Ioannidis

Mit der Schulkunstausstellung zeigen Schüler, was sich aus alltäglichen Dingen alles machen lässt.Foto: Markus Brändli
Mit der Schulkunstausstellung zeigen Schüler, was sich aus alltäglichen Dingen alles machen lässt.Foto: Markus Brändli

Die Städtische Galerie im Kornhaus in Kirchheim scheint wie geschaffen für die Schulkunstausstellung, die mit einer feierlichen Vernissage eröffnet wurde. Schon kurz vor Beginn der Eröffnung findet sich ein bunt gemischtes Publikum im ersten Stock des Kornhauses ein, um einen Blick auf die künstlerischen Objekte zu werfen, die von Kindern aus mehreren Schulen - darunter das Schlossgymnasium, die Freihof-Realschule, die Karl-Erhard-Scheufelen-Schulen Lenningen, die Grundschule Oberlenningen und die Verbundschule Dettingen - gefertigt wurden. Ebenfalls mitgewirkt haben die Jugendlichen der Ziegelhütte Ochsenwang.

Anzeige

Titel der diesjährigen Ausstellung ist „Bild-Material-Objekt“ - kurz „BMO“. Dieser Name gibt bereits einen Vorgeschmack auf die Ausstellungsstücke, die vor allem aus Alltagsgegenständen bestehen: Vogelköpfe aus Textilresten, Viren - passend zur Grippewelle - aus Latex, trendige Kleider aus Papier, bei deren Betrachtung sich ein Gast fragt, ob diese wohl tragbar sind, und viele weitere ausgefallene und klassische Stücke.

Unter den Objekten befindet sich auch eine beeindruckende Burg aus Verpackungsmitteln. Diese erscheint wie eine Mahnung und macht bewusst, wie viel umweltschädigendes und ungenutztes Material sich tatsächlich im Alltag ansammelt. Eben dieses Material nehmen die Schüler zur Hand und verwandeln es in etwas Besonderes. „Ziel dieses Projekts ist die Förderung von Kreativität im Schulalltag. Es ist erstaunlich, was junge Menschen hervorbringen können“, sagt Kirchheims Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker. Die Veranstaltung wird vom Zentrum für Bildende Kunst und Intermediales Gestalten des Landesinstituts für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik organisiert. Die Schulamtsleiterin des Staatlichen Schulamts Nürtingen, Dr. Corina Schimitzek, ergänzt: „Die Ausstellung ist kein Wettbewerb, sondern stellt ein Schaufenster der individuellen Fähigkeiten der Schüler dar.“

Neben dem Gestalten mit Alltagsmaterialien liegt der Fokus auf den neuen Medien. Auch sie beziehen die Schüler in ihre Kunstprojekte mit ein: Auf den zwei Bildschirmen im Raum sind eine Fotogalerie mit dem Thema Mode und Medien sowie ein zum Leben erwachter Vogel zu sehen. Dazu sagt Corina Schimitzek: „Bewegte und unbewegte Bilder und auch Musik sind in der Lage, Emotionen zu erwecken.“

Bei Kunst, Snack und Musik ließen die Gäste den Abend ausklingen. Katharina Sophia Hardt von der Städtischen Galerie im Kornhaus ist sehr zufrieden mit der Vernissage: „Es ist schön, dass viele verschiedene Gäste aus mehren Generationen anwesend sind. In die Ausstellungen im Sommer kommen oft Kinder mit ihren Großeltern, um ihnen stolz ihre Werke zu zeigen.“ Die Kunsthistorikerin Dr. Carla Heussler bestätigt: „Die darstellende Kunst ist dazu in der Lage, Menschengruppen zu verbinden und Gemeinschaftsarbeiten hervorzubringen.“

Info Die Ausstellung ist noch bis zum 20. März immer dienstags von 14 bis 17 Uhr, mittwochs bis freitags von 10 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr und samstags, sonn- und feiertags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Weitere Infos gibt es im Internet auf www.lis-zkis.de.