Kirchheim

Schüler musizieren für Kinder in Tadschikistan

Benefiz Ein „Konzert der Freude“ mit unterschiedlichen Ensembles des Ludwig-Uhland-Gymnasiums.

Beste Unterhaltung für die Gäste gab‘s beim LUG-Konzert. Foto: pr
Beste Unterhaltung für die Gäste gab‘s beim LUG-Konzert. Foto: pr

Kirchheim. Zu seinem Winterkonzert hat das Kirchheimer Ludwig-Uhland-Gymnasium in die Stadthalle eingeladen. Unter dem Motto „Konzert der Freude“ musizierten die Musik-Ensembles der Schule für einen guten Zweck und begeisterten ihr Publikum.

Anzeige

Es herrschte großer Andrang und die Plätze der Stadthalle reichten kaum aus - doch auch die Besucher mit Stehplätzen hielten mühelos durch und ließen sich von dem zweistündigen vielfältigen Programm mitreißen. Dies hatten die Schüler in wochenlanger AG-Arbeit inklusive Probenwochenenden unter der Leitung ihrer drei Musiklehrer Sebastian Auer, Daniel Bucher und David Schmid erarbeitet.

Das in diesem Schuljahr neu gegründete Sinfonieorchester gab mit wuchtigen Akkorden aus dem „Phantom der Oper“ die Ouvertüre zu diesem Abend. Hier hörte man schön gestaltete Übergänge und Verblendungen der Teile der orchestralen Musical-Suite, die im treibenden Phantom-Motiv ihren Höhepunkt fanden. Es folgten zwei Sätze aus der „Suite Arlésienne“ des französischen Komponisten Georges Bizet. Schön zu sehen und zu hören, wie engagiert und konzentriert die Schüler das grollende Intermezzo und später die virtuosen Streicher-Girlanden in der „Farandole“ musizierten. Besonders in Szene setzen konnten sich hier die Solo-Flöte und die strahlende Horngruppe.

In einem gänzlich anderen Musik-Stil schloss die Junior Band mit Titeln wie „Fat Cat Blues“ und „Song for San Miguel“ an und zeigte, dass Jazz-Phrasierung schon bei den jüngsten Musikern gepflegt wird.

Der chorischer Höhepunkt des Abends war das vom Chor der Gesangsklassen dargebotene „Flooding Rains“. Faszinierend intonationssicher gelangen die mehrstimmigen Akkordschichtungen in der langsamen Einleitung ebenso wie die brillant hohen Spitzentöne der Soprane am Ende des Stücks.

Die gut aufgelegte Bigband gab eine Kostprobe ihres neu erarbeiteten Repertoires und demonstrierte ihre stilistische Wandlungsfähigkeit von Swing über Latin Rock bis Funk und bot zahlreichen Schülern wie David Simon (Sax) und Patrick Luik (Gitarre) die Gelegenheit, ihr solistisches Können zu zeigen. Auch ruhige Passagen wie in Chuck Mangiones Filmmusik zu „Children of Sanchez“ mit Nadya Olfermann (Vocals) gestaltete die Band ansprechend.

Zum Abschluss des Konzerts gab es von Chor und Combo noch einen Ausschnitt des im März anstehenden schuleigenen Musicals „LUG Brothers & Sisters“ zu sehen: Bekannte Songs aus Soul und Rock um die beiden Hauptdarsteller Moritz Friebe und Stephan Kohlhaas wurden auch optisch mit Choreos in Szene gesetzt und entfachten eine Stimmung, die niemanden auf den Sitzen hielt.

Initiiert und möglich gemacht hatte das Konzert die Kirchheimer Künstlerin Lydia Pautzke. Die Hälfte der Spenden kommt der von ihr mitgetragenen Aktion „Kinder von Duschanbe“ zugute, die bedürftige Kinder in Tadschikistan unterstützt. pm