Infoartikel

Schulleitung spricht sich für Siegermodell aus

Der Gewinnerentwurf des Architekturwettbewerbs zur neuen Schulsporthalle ist auch aus Sicht der Limburg-Grundschule erste Wahl. Das hat Schulleiterin Ulrike Haist bekräftigt. „Wir favorisieren das Siegermodell“, sagt sie. Auch die Sportlehrerinnen seien der Auffassung, dass der Entwurf gelungen ist.

Die Funktionalität hat Ulrike Haist und ihre Kolleginnen besonders überzeugt. Aus Sicht der Schule ist es vor allem zu begrüßen, dass die normale Sporthalle und die Gymnastikhalle zu einer großen Halle verbunden werden können. „Das ist wichtig, damit sich dort die Schulgemeinschaft bei Festen versammeln kann.“

Der Pausenhof ist für die Schule ein weiterer Kernpunkt. Wunsch war, dass er nicht zu klein ausfällt. Mit 2 500 Quadratmetern liegt die Größe des Schulhofs im Siegerentwurf sogar über dem geforderten Minimum von 1 900 Quadratmetern.

Die Fenster im Siegermodell sieht die Schulleiterin nicht als Problem. „Es ist ja keine komplette Fensterfront“, sagt sie. Notwendig sei dennoch ein Sonnenschutz.

Ein großes Anliegen ist der Schule die Pausenhofgestaltung. „Bisher hatten wir die Wiese und die Tartanbahn“, sagt Ulrike Haist und betont: „Wir brauchen auch in Zukunft etwas Grünes.“bil

Anzeige