Kirchheim

Schulstart verunsichert viele Eltern

Bildung Zur Öffnung der Grundschulen sowie der fünften und sechsten Klassen am Montag empfiehlt die Landesregierung Tests und Abstandsregeln. Die Umsetzung bereitet jedoch vielen Kopfzerbrechen. Von Thomas Zapp

Lehrer Ulrich Kugel lässt sich an der Max-Eyth-Schule testen. An der gewerblichen Schule findet derzeit nur für die Abschlusskla
Lehrer Ulrich Kugel lässt sich an der Max-Eyth-Schule testen. An der gewerblichen Schule findet derzeit nur für die Abschlussklassen Präsenzunterricht statt. Foto: Carsten Riedl

Am 15. März soll der Präsenzunterricht an den Grundschulen sowie in den 5. und 6. Klassen der weiterführenden Schulen wieder starten. Unter die Freude, dass gerade für die jungen Schülerinnen und Schüler ein Stück Normalität ...

uchetzükkrr, tscihm csih etrnu hcerrihiemK lnetrE bear cuah rgoße hiUscethri.ne Dnen na dne ecSulnh red tktaeTscd htfel se eerzdti an

tsi erhs a,shdce dass rwi nov rde iaenLdgsergnure zuda eneik mnnotfnaIeori inetm Atneet Be,ck naestzttodeinrvresiErbel am mcrhrehieKi smso.sliScahgynum Sei ichs ein kalres lniSag mit stTse rde thcgerii geW tmnie .sie oS tiegl es an rn,Lehre rlteEn nud wie edr Sadtt Khh.mcirei Die whentrnVlcroaite ni erd tuarenVlgw dnis akullet am eo,ienRrt mu tagMon Ttess ntnzeeba.iu fuA Afearng e:s hehmrcKii schi dun Sherülc red gtanennne aKtfsusnlenes 5 nud 6 ab rmoekdmen Wcheo cdruh edi ielonbm mTselhntsSee-lcta rde toe-dereAkhApl ndu rde atsHrrazuxaisp onv .rD ans-rlcHihU ireeLns elrligiwfi tseten llkuteA enies edi meTas im z,stEani um esklesootn neTtgusen des snLeleosrphar uz

s Tste rfü rindeK utrne 14

islldrngAe ide enebid neivianttIi hsnco tetjz na rieh zene.rGn sDa eTam edr ep-AekelAdhrto zrteedi eidr clnuehS in mcKhhiier a,n rruetand uhac iene luerdGhc.sun leVi hmer tis kmau d,nir da nam seti sentreg uahc hcno eni ezurstTntme itm iewz ezTlstneet udn nieme nngueyBishcOenssltum- im eKhecmirirh sonuarhK tber.btei newn isch honc eiertwe leei,“tebign satg leDina ll,reiM bhreIan dre Atp-elorehdeA.k ecnhadL ,er sasd er nei peas-ttSt-urT ath. eigäfhescntb 51 enue satg re. Die hrunceab ies cahu, nden dei faecNarhg gtsite pftruashng na. nhitc ecdhtg,a adss rwi so ein assF gcehftmaau tags nesei euEhafr arenM l,relMi mti edr re eid ehAepkto rtbie.teb

Es itgb ebar ucah inee egut hhic:trcNa eDi semaT der epterhldok-AAe ewrän ni rde Lega, auch rndieK eurtn 14 hJnrea zu t-es te.n dem sBo-ntosTe tihecr erd eoedrvr agts aMren ,iMlrle ide ltsbes eifceradh tMteur tsi. eeisDs elPmobr ist eristbe ut,ugathcafe las tnlrEe gshvrroocil vro dme ralctthSsu hire dnireK nteest saelsn lwtenl.o ethiecegKdrn sTngtneeu sind bie edn leetnstlschS am iirerhcehmK tnhic roDt unerwd nahc nroamIfotinen sde cknTeteob esetrib nEterl imt hienr edrKinn wenn desei lsa 14 rhJae lat ner,wa liwe dotr ied rsVznhrgaetlegeuf wngee rde cohn htinc sghecnenweaasu Nsane zu .its

i De raseregenLiudng ath znsmidute bsi zu edn ernisreOfte inkee ingteTstanera cpns.agreuoshe uAf rde tteereetnsIni sed ulttiinuseismsmKur se zuad: dne zu enTets ebanh rwi zu den enhdenetbse nei Seseecrzhihtitn, ads eid erctihtS Dsa hcno ievel nerFga .offne uLat ianDle ellMri tha edi nrsLnugeedegiar alignsb iemihmnr eid oetKsn Lereetrhs- eutngn eiD imneneglale stTse newred dei Vrggeeuinni ecanrhgtb.ee bolt re dei oKetiopnroa mti red ttaSd rmihe:Kcih ist auf nus noemkuezmg ndu ath usn seigir

die lhecnuS sind idlwree die nneehlfed tansgeoTetbe ithcn sad inzieeg P.rlboem cheigiwrS esi se hauc, eundsicreha zu innfed, mu die nElhatuing erd sab-dnAst dun ielnregeyHegn uz atsg dei eeErlrtirveennttr eetntA cBk.e ürF die edr -bscslhusA dun sineongts nKeslas imt siriweltee weedr idtrzee rtneu rmeedan ide Maens tgtuzen eoiws alle Die Tlhnlerua sit egaegnd onv nde i-Ab nurtntiee gelbte, die shic fau die rungrpftüSop o.neretevbri

eBi ellan afsusedmne asl nehedicrs mneMßaah betibl jdheoc ieen htherisUinec bnset:hee Es tgbi ekine aeellengmi slpctTtef.hi mdJee tseht se ei,rf das bgoenAt naezemnnuh dnu eins dinK nttsee uz assenl edor been nict.h

Hier gibt‘s kostenlose Corona-Schnelltests für alle

Ab sofort gibt es in Kirchheim ein neues Angebot für Corona-Schnelltests. Außer auf dem Güterbahnhofareal jeden Mittwoch von 17 bis 20 Uhr (Anmeldung unter www.kirchheim-teck.de/online-terminvereinbarung oder telefonisch unter 0 70 21/5 02-3 33 von Montag bis Donnerstag 8 bis 12 Uhr) und bei verschiedenen Apotheken und Ärzten ist es nun auch im städtischen Museum im Kornhaus in der Max-Eyth-Straße 19 möglich, sich testen zu lassen. Möglich ist das immer an den Markttagen, montags und donnerstags von 8 bis 13 und 15 bis 17 Uhr sowie an Samstagen von 8 bis 13 Uhr. Die Tests werden von eigens geschultem Testpersonal der Adler-Apotheke durchgeführt. Die Anmeldung erfolgt über das Portal www.apo-schnelltest.de/adler-apotheke. Es sind die ausgedruckte Anmeldung sowie ein Ausweis mitzubringen. Das Testergebnis wird innerhalb einer Stunde per E-Mail zugesandt. Das Angebot ist kostenlos und richtet sich an alle Kirchheimer. Für Personen mit Berechtigungsschein sind Schnelltests bei weiteren Apotheken möglich, etwa bei der Pinguin-Apotheke im Nanz-Center, wo man unter der Nummer 0 70 21/8 04 61 71 einen Termin vereinbaren kann. zap