Infoartikel

Sehen schön aus, sind aber gefährlich

Auch Misteln tragen ihren Teil dazu bei, dass viele Streuobstbäume langsam zu Grunde gehen. „Es mag zwar schön aussehen, wenn die Bäume im Winter grün sind“, sagt Rudolf Thaler, „aber die Misteln entziehen ihnen Wasser und Mineralstoffe.“ Schnell ist dann nicht nur ein Baum betroffen, sondern auch alle anderen Bäume drum herum.

Am besten ist es laut Rudolf Thaler, den befallenen Ast komplett zu entfernen. „Das geht aber meistens nicht“, weiß er. Aus diesem Grund reicht es oft aus, die Misteln mit einer Säge herauszuschneiden. Der Baum wird dadurch nicht beschädigt: „Die Kerbe schließt sich wieder“, erklärt der erste Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Bissingen. sei


Anzeige