Infoartikel

Seit 30 Jahren im Umweltschutz tätig

Der Sensenlehrer ist Mitglied der Sensenvereine Deutschland und Österreich und hat seine Ausbildung in Österreich absolviert.

Die Prüfung legte der Wiesensteiger im Jahr 2017 ab. Seither gibt er vor allem im Taubertal, Ostalbkreis und in Bayern Kurse - meist Kombikurse Mähen und Dengeln. Dabei hilft zum Teil auch sein Sohn mit, der ebenfalls Sensenmäher ist. Auf Anfrage bietet Heinz Wiedmann auch Einzelcoaching für Interessierte in der Region an.

Im Umweltschutz engagiert sich Heinz Wiedmann seit 30 Jahren unter anderem als Naturschutzwart im Oberen Filstal und als Vertreter des Alpenvereins im Landes-Naturschutz-Verband, Arbeitskreis Göppingen. Außerdem ist er Gründungsmitglied der Bergschutzorganisation „Mountain Wilderness“ Deutschland und Österreich.

Bei seinen Kursen seien mittlerweile über die Hälfte der Teilnehmer Frauen; etwa 30 Prozent kämen aus dem Umfeld der Imker. „Viele haben eine eigene kleine Obstwiese, die sie naturnah mähen wollen.“ Es sei nicht ideal für die Bienen, in der Nähe von Bienenstöcken mit einem Freischneider zu mähen. hei

Anzeige