Infoartikel

Short-Track-Rennen als Mutmacher

Mit Platz 18 im Short-Track-Wettbewerb hatte das Weltcup-Wochenende für Manuel Fumic am Freitag begonnen. Zur Hälfte der Distanz von neun 1,2 Kilometer langen Runden hatte er den Anschluss an die Spitze verloren, lag auf Rang 22, bevor er sich bis auf Position 13 nach vorne kämpfte. Gerade, als er sich mit acht Fahrern im Schlepptau wieder an die Spitzengruppe heran gekämpft hatte, wurde dort das Tempo verschärft und Fumic verlor mit seiner Gruppe wieder den Anschluss. „Ich bin verhalten reingegangen, weil ich das noch nicht drauf habe. Aber ich hätte nicht gedacht, dass es so gut geht“, meinte Fumic danach.

Sieger des Rennens wurde der Niederländer Mathieu van der Poel vor den beiden Schweizern Lars Forster und Nino Schurter.eg


Anzeige