Infoartikel

Sibylle von der Teck

Die Sibylle ist unter der Teck allgegenwärtig. Jedes Kind kennt die Sage über diese schöne und weise Frau, die viel Gutes getan hat. Sie lebte einst unterhalb der Burg Teck in ihrem unterirdischen Schloss. Die Höhle ist heute noch als Sibyllenloch bekannt. Vor Gram über ihre missratenen Söhne - einer wohnte auf dem Rauber - floh sie aus dem Land. Ihr feuriger Wagen wurde von zwei großen Katzen durch die Lüfte gezogenen. Nur an den Stellen, wo der Wagen den Boden berührte, ist eine Spur zu erkennen, auf der bis heute das Korn üppiger wächst - als letzter Segen für die Menschen im Tal.

Der Limes ist für die fruchtbare Doppelspur verantwortlich. Wissenschaftler stellten fest, dass zwei parallele Gräben zur Römerzeit das Tal durchzogen. Im Lauf der Zeit füllten sie sich mit Kalksteinen und fruchtbarer Erde.

Die Höhle und die Doppelspur waren für viele Leser ausschlaggebend für die Namensfindung für die Tunnelbohrmaschine S-1025.ih

Anzeige