Infoartikel

Silvesterlauf: Eine vorschnelle Absage wird es nicht geben

Rund ein halbes Jahr ist es noch hin bis zum Jahreswechsel - ein Zeitpolster, das die Macher des Kirchheimer Silvesterlaufs optimistisch stimmt. „Wir warten erst einmal die weitere Entwicklung in der Corona-Krise ab“, sagt Alexander Rehm (im Bild), Organisationschef des Klassikers. Dem Lauftreffleiter kommt eine vorschnelle Absage jedenfalls (noch) nicht in den Sinn.

Im September soll es mit der Stadtverwaltung detaillierte Gespräche über die Chancen zur Umsetzbarkeit der 39. Auflage geben. Dabei machen zwei besondere Konstellation des Silvesterlaufs die Angelegenheit nicht gerade unkomplizierter: Neben der Enge am Start in der Fußgängerzone vor allen Dingen der Begegnungsverkehr im Burghof der Teck - während Teilnehmer bereits wieder Richtung Tal laufen, kommen ihnen langsamere Läuferinnen und Läufer entgegen. „Wir warten ab, wie sich die Vorschriften und die Lage allgemein entwickelt“, gibt sich Alexander Rehm aktuell entspannt. rei


Anzeige