Infoartikel

So lief das Auswahlverfahren

Die Gemeinden sind zuerst ausgelost worden. Diese haben wiederum aus ihren Einwohnermelderegis­tern Personen gelost, die dann angeschrieben wurden. Auf diese Weise wurden bundesweit deutlich mehr als 4000 Menschen erreicht, von denen sich 260 zurückgemeldet und den notwendigen Fragebogen mit den entsprechenden Daten ausgefüllt haben.

Aus den Rückmeldungen wurden nach soziodemografischen Kriterien Leute so ausgewählt, dass die Zusammensetzung die Bevölkerung in Deutschland möglichst gut abbildet nach Altersgruppen, Geschlecht, Bildungsabschluss, Wohnortgröße und Migrationshintergrund. Menschen mit niedrigeren Bildungsabschlüssen wurden gezielt angesprochen, um ihren Anteil im Bürgerrat dem Anteil an der Gesamtbevölkerung anzunähern. „Das erklärt, warum aus manchen Orten nur wenige Menschen ausgewählt wurden, besonders wenn sie kleiner waren und entsprechend weniger Menschen eingeladen wurden“, erklärt Sprecherin Anne Dänner. Unterstützt wird das Projekt unter anderem von der Robert-Bosch-Stiftung.zap


Anzeige