Infoartikel

Sofortprogramm gegen den Pflegenotstand

In der Pflege will die Bundesregierung mit Gesundheitsminister Jens Spahn ein Sofortprogramm auflegen, das mindestens 13 000 Stellen zusätzlich vorsieht. Ziel ist eine „Trendumkehr in der Alten- und Krankenpflege“. Auf dem Papier, welches das Bundesgesundheitsministerium veröffentlicht hat, sollen Heime mit bis zu 40 Bewohnern eine halbe Stelle zusätzlich erhalten, Einrichtungen mit 41 bis 80 Bewohnern eine volle Stelle, Häuser mit 81 bis 120 sollen 1,5 Stellen bekommen, größere Häuser zwei volle Stellen.

Gefördert werden sollen unter anderem die Ausbildung von Pflegenachwuchs sowie der Ausbau der Digitalisierung, um Pflegekräfte von Bürokratie zu entlasten. Greifen soll das Programm ab dem 1. Januar 2019. Dann können auch Krankenhäuser davon ausgehen, dass Tarifsteigerungen für das Pflegepersonal durch die Krankenkassen refinanziert werden, ebenso wie jede weitere Pflegestelle. Bislang müssen die Kliniken einen Eigenanteil von zehn Prozent leisten.zap

Anzeige