Spielberichte

Sportfreunde überrollen den VfL

Spiel um Platz 3 Die gastgebenden Dettinger ziehen dem klassenhöheren Nachbarn aus Kirchheim vor allem dank einer couragierten Leistung in der ersten Halbzeit den Zahn.

Abklatschen: Die SFD sicherten sich per 3:1-Sieg über den VfL den dritten Platz beim eigenen Turnier.
Abklatschen: Die SFD sicherten sich per 3:1-Sieg über den VfL den dritten Platz beim eigenen Turnier.

VfL Kirchheim - SF Dettingen 3:1 (3:0): VfL-Spielertrainer Markus Schweizer war alles andere als zufrieden: „Das haben wir uns ganz anders vorgestellt.“ Seine Mannschaft zeigte vor allem im ersten Spielabschnitt eklatante Abwehrschwächen. Selbige wurden von einer gut eingestellten Dettinger Mannschaft gnadenlos ausgenutzt. „Wir waren anfangs hinten einfach zu offen. In der zweiten Hälfte war es besser“, analysierte der VfL-Coach.

Dass dem A-Ligisten überhaupt ein Drei-Tore-Vorsprung gelungen war, lag vor allem am alles überragend aufspielenden Benjamin Hubert - der Dettinger Flügelstürmer legte alle drei Treffer maßgerecht vor. Bei den ersten beiden Treffern mussten Tim Lämmle (5.) und Okan Kanarya (21.) jeweils aus kurzer Distanz nur noch den Fuß hinhalten. Beim dritten Treffer schickte Hubert SFD-Tormaschine Tim Lämmle auf die Reise, der den Kirchheimer Keeper Daniel Zirn umkurvte und nach 26 Minuten bereits für eine gewisse Vorentscheidung sorgte.

Nach dem Seitenwechsel spielte dann nur noch eine Mannschaft, und das war der Bezirksligist. Aber außer dem Anschlusstreffer von Can Burak Celik brachten die Teckstädter nichts Zählbares mehr zustande - zum Ärger von Trainer Schweizer: „Wir haben im Angriff einfach zu wenig Lösungen gefunden.“ Die Sturmschwäche hatte sich aber schon über das gesamte Turnier wie ein Roter Faden durchgezogen. „Es kann nicht sein, dass es einem Bezirksligisten nur einmal gelingt, mehr als drei Tore zu schießen“, ärgerte sich Schweizer. Sein Dettinger Spielertrainerkollege Robin Jaksche war voll des Lobes für sein Team. „Der dritte Platz bei solch einem gut besetzten Turnier ist eine tolle Sache.“ Tore: 1:0 Tim Lämmle (5.), 2:0 Okan Kanarya (21.), 3:0 Tim Lämmle (26.), 3:1 Can Burak Celik (42.)

Anzeige