Kirchheim

Startschuss für drei lehrreiche Jahre

Schule Im Kirchheimer Schloss wurden gestern 50 angehende Lehrer vereidigt. Damit beginnt die dreijährige Berufsausbildung im Fachseminar. Von Maik Treder

Mit gehobener rechter Hand sprachen die Fachlehreranwärter die Eidesformel nach. Für Lacher war gesorgt, denn ganz fehlerfrei ve
Mit gehobener rechter Hand sprachen die Fachlehreranwärter die Eidesformel nach. Für Lacher war gesorgt, denn ganz fehlerfrei verlief die Vereidigung nicht.Foto: Torsten Wenzler

Lehrersein ist nicht ohne. Als Erzieher, Teamplayer und Vertrauensperson in einem, stehen sie Schülern oft zur Seite - eine anspruchsvolle Aufgabe. 50 Männer und Frauen sind bereit für den Lehrerdienst. Erpicht darauf, dieses neue Lebenskapitel anzutreten, versammelten sich die Junglehrer am gestrigen Donnerstag in der Kapelle des Kirchheimer Schlosses. Voller Anspannung erwarteten sie ihre feierliche Vereidigung. Nicht ohne Grund lagen die Nerven bei einigen blank. Ein Glück, dass die Hobbymusiker der „PDF-Band“ da mit klassischen Popsongs für Auflockerung sorgten.

„Seid stets neugierig!“

Seminarschuldirektor Klaus Buck informierte die Teilnehmer zu Beginn über ihre Zukunft im Fachseminar. Das Pädagogische Fachseminar bietet den Junglehrern eine Ausbildung im Beamtenverhältnis an. Die Anwärter dürfen sich auf sechs lehrreiche Unterrichtshalbjahre in den historischen Gebäudekomplexen des Schlosses und des Marstalls sowie in der eigenen Sportanlage freuen. Bucks Rat an alle: „Seid stets neugierig!“

Besonders am Herzen liegt ihm die Erziehung von Schülern zu demokratischen Bürgern - und das nicht nur im Klassenzimmer. Auch in der unterrichtsfreien Zeit ist ihm die Vermittlung von Toleranz wichtig.

Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar ist ein mittlerer Bildungsabschluss, eine abgeschlossene Berufsausbildung und eine mindestens einjährige Berufserfahrung. In zwei Ausbildungsfächern werden Praxis und Theorie miteinander verknüpft. Ausbildungsbeginn ist Mitte September. Im Juli 2022 haben sie ihr Abschlusszeugnis in der Tasche.

Zu Gast war auch Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker. Sie beglückwünschte die Anwärter zu ihrer bestandenen Qualifikation. Die Kirchheimer Rathauschefin ist sich sicher: Die Anwärter werden die Stadt mit ihrem Wissen und ihrer Begeisterung sehr bereichern. „Jungen Menschen Wissen zu vermitteln, ist eine bedeutende Aufgabe“, sagte sie.

Für die Vereidigung traten die Junglehrer entsprechend ihrer Fächerkombination nach vorne. Für Überraschungen sorgte dabei eine Lehreranwärterin, die als einzige Frau in der sonst rein männlichen Fachgruppe „Sport und Technik“ herausstach. Auch die vier Vertreter des Ausbildungspersonalrats stellten sich vor. Neben dem Ausrichten von Partys sind sie verantwortlich für alles Organisatorische.

Anzeige