Infoartikel

Statistiken besser als der Tabellenplatz

Zahlen lügen nicht? Was die derzeitige Tabellensituation der Knights in der Pro A betrifft, vermitteln sie zumindest ein schiefes Bild. Der Tabellen-Dreizehnte aus Kirchheim schneidet jedenfalls in allen relevanten Kategorien derzeit besser ab, als die Platzierung nach vier Spieltagen es ausdrückt.

Anzeige

Rebounds Die Kirchheimer sind das bisher reboundstärkste Team: 175 zweite Bälle ist ligaweit spitze, noch vor Teams wie Vechta (167) und Gießen (159). Bester Arbeiter unterm Korb bei den Knights ist Enosch Wolf mit 41 Rebounds, was einen zweistelligen Schnitt bedeutet (10,3). Dahinter rangiert Jordan Wild mit 32 Balleroberungen (acht pro Spiel).

Gesamtwurfquote aus dem Feld Hier belegen die Kirchheimer Platz sieben unter den 16 Mannschaften in der Pro A. Kirchheims Topscorer ist Bryan Smithson mit bisher 75 erzielten Punkten, was einem Schnitt von 18,8 pro Spiel entspricht, gefolgt von Ben Beran (55/13,8). Smithson steht mit durchschnittlich mehr als 37 Minuten allerdings von allen Kirchheimern auch deutlich am längsten auf dem Spielfeld.


Turnovers Die Anzahl der Ballverluste wird als einer der Hauptgründe für den Misserfolg der vergangenen drei Wochen betrachtet. Die Statistik zeigt: Auch hier sind die Knights mit Platz zehn und bisher 60 Ballverlusten besser als der Durchschnitt. Die meisten Fehler bei eigenem Ballbesitz unterliefen Kirchheims Topscorer Bryan Smithson mit drei pro Spiel. Zahlen die zweierlei zeigen: Wer weniger spielt, macht weniger Fehler. Und: Nicht die Gesamtzahl ist entscheidend, sondern der Zeitpunkt.bk