Kirchheim

Stressfreier Heiligabend für alle

Arbeitswelt Der Sozialverband KAB fordert Einzelhändler auf, ihre Geschäfte an Heiligabend geschlossen zu lassen.

Region. Der arbeitsfreie Sonntag muss auch am Heiligabend gelten. das fordert die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) in einer Presseinformation. Sie beteiligt sich an der bundesweiten Kampagne zum Kaufverzicht am 24. Dezember. „Der Heilige Abend darf nicht zum Anlass genommen werden, den Angestellten im Handel das wohlverdiente Weihnachtsfest zu verderben“, erklärt Ákos Csernai-Weimer, Sekretär der KAB in der Diözese Rottenburg-Stuttgart, und freut sich über die bisherigen Zusagen des Handels, freiwillig die Geschäfte geschlossen zu lassen. Der Sozialverband ruft dazu auf, am Sonntag, 24. Dezember, nicht einzukaufen.

Anzeige

Eine zeitlich befristete Öffnung an Heiligabend ist in einzelnen Bundesländern wie etwa in Baden-Württemberg zulässig, sofern vor allem Lebens- und Genussmittel im Angebot sind.

Mit einer Brief-Aktion an die Einzelhändler durch die Basisgruppen der KAB will sich der Sozialverband bundesweit aktiv für einen arbeitsfreien Heiligen Abend in diesem Jahr einbringen. Die Vereine vor Ort sollen dafür gezielt auf Einzelhandelsgeschäfte in ihrem Ort zugehen und diese auffordern, ihre Geschäfte an diesem Tag geschlossen zu halten. Ákos Csernai-Weimer appellierte daher an die Geschäftsinhaber, die noch eine Öffnung an Heiligabend überlegen, die Belange der Beschäftigten zu berücksichtigen. pm