Infoartikel

Über die Geschichte und Funktion von Wassertürmen

Wasserbehälter in Turmform gibt es schon lange. In Deutschland wurden die ersten Türme vor gut 150 Jahren gebaut. Zunächst dienten sie der Wasserversorgung der Dampflokomotiven. Später wurden sie dann in der Trinkwasserversorgung eingesetzt. Von da an sorgten sie dafür, dass der Druck im Wassernetz trotz schwankenden Abnahmemengen gleich bleibt und eine konstante Wasserversorgung gewährleistet ist. Darüber hinaus ist es Aufgabe von Wasserhochbehältern, für genügend Druck in den Leitungen höher gelegener Wohnungen zu sorgen. Das hydraulische Funktionsprinzip baut darauf, dass alle Verbraucher tiefer liegen als der Behälter. So werden Pumpen lediglich dafür benötigt, den Turm nachzufüllen. Die Zahl der aktiven Wassertürme nimmt jedoch immer mehr ab. Moderne, leistungsfähige Pumpen sorgen dafür, dass der Druck im Netz gleich bleibt. Sie bewältigen problemlos auch die Spitzenzeiten. Viele Wassertürme werden deshalb durch bodennahe Wasserspeicher ersetzt. Die Türme stehen leer oder werden alternativ genutzt.bil

Anzeige