Infoartikel

Umfrage: Sportvereine bangen um ihre Zukunft

Der Vereinssport ist weitestgehend stillgelegt - und das bis mindestens Ende November. Dabei hat schon der erste Lockdown im Frühjahr deutliche Spuren bei den fast 5700 Sportvereinen in Württemberg hinterlassen. Das geht aus einer Befragung des Württembergischen Landessportbundes (WLSB) zwischen Mitte August und Ende September hervor. Demnach rechnet fast die Hälfte der Vereine im kommenden Jahr mit einem Mitgliederrückgang, ein beträchtlicher Teil davon mit einem Minus von mehr als zehn Prozent.

Drei von vier Vereinen gaben ferner an, dass ihre finanziellen Mittel durch die Pandemie geschrumpft seien. Die Vereine rechnen auch mit Auswirkungen auf den Sport- und Vereinsbetrieb, etwa durch geringere Investitionen in Sportstätten, Sportgeräte oder Ausstattung, und auf gesellige Aktivitäten im Jugendbereich. In mehr als jedem sechsten Verein sind zudem die frei verfügbaren finanziellen Mittel um mehr als die Hälfte zurückgegangen, verglichen mit dem Vorjahr. pm


Anzeige