Kirchheim

Unterwegs für die Verkehrswende

Foto: Glünter Kahlert

Kundgebung Bei einem Umzug um den Alleenring und durch die Fußgängerzone zeigte die Agendagruppe „StadtMobil Kirchheim“ am Samstag alternative Mobilitätskonzepte. Ihr Sprecher, der Linken-Politiker Heinrich Brinker, hat als Kooperationspartner die Teckwerke, „attac“ Kirchheim, Radsport Fischer & Wagner, den ADFC Kreis Esslingen und die Esslinger Fahrradinitiative „Critical Mass“ ins Boot geholt. Zu Fuß, mit unterschiedlichen Fahrradtypen und E-Mobilen demonstrierte der kleine, bunte Zug die nachhaltige Mobilität, die nach Ansicht der Veranstalter der Klimawandel „zwingend notwendig machen wird“. Dazu gab es eine Reihe von Infoständen auf dem Schlossplatz zu Ökostrom, Solarenergie, Fahrrad-Alternativen, Carsharing und „Neue Mobilitätskultur“. Zum Schluss folgte eine Kundgebung mit dem Esslinger VCD-Vorsitzenden Dirk Rupp, dem Sprecher der Esslinger „Fridays for future“-Initiative, Kolja Schultheiß, und Sonja Benz von der BUND-Jugend. Fazit: Brisantes Thema, kluge Ansätze ‒ aber überschaubares Interesse der Samtags-Shopper in der Innenstadt. Initiator Heinrich Brinker ist trotzdem weitgehend zufrieden: „Es gab wichtige Impulse von den Kooperationspartnern und wir planen für die nächsten Monate schon weitere Aktionen Das Thema ist einfach zu wichtig.“ Günter Kahlert

Anzeige