Infoartikel

Vera Kosova stellt sich vor

Biografisches Dr. med. Vera Kosova wurde 1982 in Usbekistan/Taschkent geboren. Sie ist ledig, seit fünf Jahren liiert und hat einen Sohn. Von Beruf ist sie Ärztin, genauer Kardiologin. Seit 1998 lebt sie in Deutschland, nachdem sie als Kontingentflüchtling (jüdische Migranten aus ehemaliger Sowjetunion) eingewandert ist. Seit 2003 ist sie in Deutschland eingebürgert.

Politischer Werdegang Seit März 2016 ist Vera Kosova AfD-Mitglied, davor bestand keine Parteizugehörigkeit.

Politische Ziele „Unser Land ist durch soziale Spaltung bedroht. Einem kleinen Teil der Menschen geht es wirtschaftlich immer besser, der Mehrheit dafür schlechter. Das Rentenniveau sinkt. 22,5 Prozent der Arbeitnehmer erhalten Niedriglohn. 2015 waren 3,2 Prozent der Rentner auf Unterstützung angewiesen, bei der Einführung der Grundsicherung 2003 nur 1,7 Prozent. Wir sind in Deutschland beim Netto-Durchschnittseinkommen weltweit nur noch auf Platz 18, überholt von Ländern wie Finnland, Österreich, Belgien und Irland. Deutschland belegt dafür einen Spitzenplatz bei Steuern und Sozialabgaben im Vergleich der 35 OECD-Länder. Zehn Prozent der deutschen Arbeitnehmer zahlen den Spitzensteuersatz. Ein Beschäftigungszuwachs ist insbesondere durch Teilzeitstellen, atypische Beschäftigungsverhältnisse und den Niedriglohnsektor zu verzeichnen. Ich möchte mich für die Stabilisierung des Rentenniveaus einsetzen und die private Altersvorsorge sowie Betriebsrente stärken. Das Rentensystem soll stärker aus Steuern finanziert werden. Weiter möchte ich, dass unsere Gesellschaft familien- und kinderfreundlicher wird. Familien sollen steuerlich entlastet und durch Maßnahmen wie Vergabe zinsgünstiger Kredite für Immobilien unterstützt werden. Unser Sozialsystem basiert auf einem Generationenvertrag. Wir brauchen eine ausgeglichene Geburtenbilanz, sonst gerät der soziale Friede mittelfristig in Gefahr. 72 Prozent der Deutschen wünschen sich laut Infratest dimap Volksabstimmungen auf Bundesebene. Ich möchte mich für mehr Bürgerbeteiligung durch Volksabstimmungen auf allen Ebenen einsetzen.“   pm

Anzeige