Infoartikel

VfL mit erstem Dreier gegen Bammental

Es mag sich angefühlt haben wie das erste Fünf-Mark-Stück, das manche Oma dem Enkel damals noch ins leere Sparschwein steckte. Über den ersten satten Dreier im regulären Ligabetrieb durfte sich im Sommer 1995 der VfL Kirchheim als erster Teckverein freuen.

Am 19. August, dem ersten Spieltag in der Oberliga, bescherte ein 1:0-Heimsieg gegen den FC Bammental der Elf von Trainer Andreas Kleinhansl ein ungewohnt stattliches Startkapital auf dem Punktekonto. Der erst nach der Pause eingewechselte Stefan Müller sorgte mit seinem Sonntagsschuss am Samstagabend aus 25 Metern exakt in den Winkel für das Tor des Tages. In einem Spiel, das zuvor wegen eines Wolkenbruchs für 20 Minuten hatte unterbrochen werden müssen.

Tags darauf behielt der TSV Jesingen im Finale des Teckbotenpokalturniers gegen Gastgeber Dettingen die Nerven im Elfmeterkrimi. 7:6 stand es am Ende des damals noch viertägigen Turniers mit zwölf Mannschaften. Auf dem Weg ins Finale sammelten die Jesinger - vier „Dreier.“bk

Anzeige