Infoartikel

VfL-Oberligacrack Simon Geßner holt den Titel

Neuer Stadtmeister: Simon Geßner. Foto: Carsten Riedl
Neuer Stadtmeister: Simon Geßner. Foto: Carsten Riedl

Vor dem Wochenende war Simon Geßner noch die Vorsicht in Person. „Mal schauen, wie gut ich drauf bin“, hatte der VfL-Tischtennisspieler, auf dessen Sport-Wunschzettel seit fast einem Jahrzehnt der Sieg bei den Kirchheimer Stadtmeisterschaften stand, abgewiegelt. Am Sonntagabend konnte der Mitfavorit in der Herrentopklasse A per 3:1-Finalerfolg über seinen VfL-Teamkollegen Manuel Mangold endlich einen Haken auf dem Wunschzettel machen.

Nach Aussage von Organisatorin Rike Gölz bot Geßner „einfach die konstanteste Leistung“ an den Platten. Wie bei den Kirchheimer Stadtmeisterschaften üblich, darf - oder besser gesagt muss - der Gewinner am Ende der Veranstaltung einmal mit dem Besen durch die Halle fegen. „Simon hat diese Aufgabe ebenso tadellos gemeis­tert“, scherzte Turnier-Pressekoordinator Jan Eder. „Bemerkenswert jedenfalls, dass alle acht Topgesetzten am Ende tatsächlich im Viertelfinale standen“, analysierte er kein Favoritensterben.

Der im Finale unterlegene Manuel Mangold hatte zuvor bereits im Halbfinale gegen Routinier und Mannschaftskollege Klaus Hummel knapsen müssen, gewann aber nach heftiger Gegenwehr seines Teamkollegen. Der spätere Sieger Geßner machte es beim 3:2 gegen seinen Trainingskumpel Matthias Gantert nicht weniger spannend.

Für Gantert ergaben sich freilich gleich zwei Trostmomente: den Sieg im Mixed an der Seite von Sara Feirer vom TSV Lichtenwald sowie den Titel im Doppel mit seinem VfL-Teamkollegen Patrick Strauch. rei

Anzeige