Infoartikel

Vom Hohenneuffenlauf-Test zum eigenständigen Evergreen

Leichter Berglauf Der Käppele-Lauf gilt im Vergleich zum Hohenneuffen-Berglauf als leichter Berglauf. Die Summe der Steigungen auf der 7,3 Kilometer langen Strecke im Talwald beträgt knapp 300 Meter – wer auf den Hohenneuffen läuft, bekommt es auf 9,3 Kilometern immerhin mit 438 Höhenmetern zu tun. Testballon Beide Laufveranstaltungen stehen in direkter Beziehung zueinander: 1988 sollte es für den ersten Hohenneuffen-Lauf testweise durch den Talwald gehen. Ziel des damals sechs Kilometer langen Laufs war der „Nonnenbrunnen“. Erst im darauffolgenden Jahr wurde das Käppele Endpunkt und die Strecke länger. Neustart 2007 Bis 2006 ertönte der Startschuss am Nürtinger Hundesportplatz. Aus organisatorischen Gründen wird seit 2007 am Reuderner Sportplatz gestartet, nach rund zwei Kilometern geht‘s wieder auf die „Ur“- Strecke – an der Länge änderte dies nichts, die Läuferschar muss nach wie vor 7,3 Kilometer absolvieren. Zwei Rekorde Aufgrund der beiden unterschiedlichen Streckenverläufe gelten auch zwei Streckenrekorde. Schnellster auf der alten war Klaus Löffler, der 1991 nach 26,19 Minuten finishte. Die Bestmarke auf der neuen Strecke stellte Clemens Silabetzschky vor vier Jahren im Dress der LG Neckar Erms in 26,54 Minuten auf.pet


Anzeige