Lokale Kultur

Von „Emil und die Detektive“ bis „Maria“

Abwechslungsreiches Programm bei den 13. Kirchheimer Kinder- und Jugendtheaterwochen „Szenenwechsel“

Von 12. März bis 10. April gehen in Kirchheim wieder die Kinder- und Jugendtheaterwochen über die Bühne.Archiv-Foto: Jean-Luc Ja
Von 12. März bis 10. April gehen in Kirchheim wieder die Kinder- und Jugendtheaterwochen über die Bühne.Archiv-Foto: Jean-Luc Jacques

Kirchheim. Mit einem gewohnt abwechslungsreichen Programm gehen von Mittwoch, 12. März, bis Donnerstag, 10. April, die unter dem

Anzeige

Wolf-Dieter Truppat

Motto „Szenenwechsel“ aus dem Kirchheimer Veranstaltungskalender schon lange nicht mehr wegzudenkenden Kinder- und Jugendtheaterwochen über die Bühne. Zum inzwischen schon 13. Mal stehen damit zwischen den Faschings- und den Osterferien in Kirchheim wieder unterschiedlichste spannende Theaterangebote für Kinder und Jugendliche auf dem von erfreulich vielen Veranstaltern für alle Altersgruppen offerierten Programm.

Für einen fulminanten Auftakt für die Zielgruppe Kinder bis zur fünften Klasse sorgt die Lesekiste der Württembergischen Landesbühne Esslingen (WLB) mit dem Klassiker „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner. Neben der Auftaktveranstaltung am Donnerstag, 13. März, um 10.30 Uhr gibt es auch am Mittwoch, 26. März, um 10.30 und um 14.30 Uhr noch zwei weitere öffentliche Aufführungen im Vortragssaal der Kirchheimer Stadtbücherei.

Am Dienstag, 18. März, präsentieren Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a der Konrad-Widerholt-Schule um 9.30 Uhr ebenfalls im Vortragssaal der Kirchheimer Stadtbücherei das Stabpuppenspiel „Prinzessin Erde“. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht Antonio Vivaldis musikalische Auseinandersetzung mit den „Vier Jahreszeiten“, denn die heiratswillige Prinzessin des Stücks muss sich entscheiden, ob sie den Prinzen Frühling, Sommer, Herbst oder Winter auswählt.

Für Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen ist das Klassenzimmerstück „Kerims Nase“ konzipiert, mit dem Vertreter der Württembergischen Landesbühne Esslingen (WLB) am Freitag, 21. März, in Kirchheim mit dem Künstler Isa zu Gast sind, der beim Besuch vom zur Theaterbühne werdenden Klassenzimmer von seiner Schulzeit und seinen Freunden erzählt.

Am Dienstag, 25. März, bietet der Kirchheimer Club Bastion um 9 und um 10.30 Uhr Gelegenheit, das „Land der Dämmerung“ mit dem Figurentheater Hattenhofer kennenzulernen, das im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Szenenwechsel“ ein für die Bühne bearbeitetes Märchen von Astrid Lindgren präsentiert.

In der schon voll ausgebuchten Zehntscheuer in Nabern wird am Mittwoch, 26. März, und am Donnerstag, 27. März, mit „Herr Wunderle wird Detektiv“ ein „Theaterstück für Kinder mit Musik, Magie und Mitmachsach“ präsentiert. Am Freitag, 28. März, ist um 15 Uhr wieder das beliebte Marotte-Figurentheater aus Karlsruhe bei der Buchhandlung Zimmermann zu Gast. Aufgrund der erfahrungsgemäß großen Nachfrage wird das witzige und fantasievolle Stück um den rotzfrechen Feuerdrachen Koks im direkt angrenzenden Stadtkino präsentiert und schon im Vorfeld darüber nachgedacht, bei entsprechendem Publikumsinteresse eine weitere Aufführung um 16.30 Uhr anzubieten.

In der Buchhandlung Margot Schieferle gibt es am Dienstag, 8. April, um 10.30 und um 14.30 Uhr Gelegenheit, den zum Mitmachen und Mitsingen einladenden Liederzirkus von Christof und Vladilava Altmann zu besuchen, die sich mit dem Stück „Der Löwe lacht“ auf Besucher im Alter von vier bis zehn Jahren eingestellt haben.

Das Finale der Veranstaltungen für Kinder bestreitet am Donnerstag, 10. April, die Sporttheater-AG der Alleenschule mit „Bilder – Geschichten“. Unter Einsatz von Schwarzlicht- und Schattentheater werden in gewohnter Perfektion Kurzszenen zu einer stimmigen Collage vereint. Da die Aufführung um 9 Uhr schon ausgebucht ist, wird auch hier erwartungsgemäß um 14 Uhr noch ein zusätzlicher Termin für Schülerinnen und Schüler der dritten bis sechsten Klasse aller Schularten angeboten.

Für Jugendliche ab der Klasse sechs startet das Theaterprogramm der Reihe „Szenenwechsel“ schon am Mittwoch, 12. März, um 11 Uhr im Kirchheimer Stadtkino mit dem FAKS-Theater aus Augsburg. Präsentiert wird mit dem Stück „Der Jazz-Dirigent“ die Geschichte eines Mannes, der ungewollt in die Mühlen der Nazi-Bürokratie gerät und immer nur davon träumt, als „Paul White“ erfolgreich Jazz-Geschichte zu schreiben.

Am Freitag, 28. März, und am Samstag, 29. März, jeweils ab 19.30 Uhr und am Sonntag, 30. März, um 17 Uhr steht mit dem Musical „Hair“ ein besonderes Highlight im Kirchheimer Kulturkalender, das nicht nur für Jugendliche interessant ist, sondern auch für Junggebliebene, die diese Zeit miterlebt und noch in guter Erinnerung haben. In einem groß angelegten Kooperationsprojekt präsentieren die Kirchheimer Musikschule und das Ludwig-Uhland-Gymnasium die Geschichte und die Musik einer Generation, die geprägt war von Sehnsucht nach Freiheit, Liebe und Frieden in der Welt.

Selber aktiv werden und auf der Bühne stehen können Jugendliche beim Theaterworkshop „Szenen im Wechsel“ mit der Regisseurin und Schauspielerin Monika Wieder im Mehrgenerationenhauses Linde. Vom 2. bis 8. April werden sich die sechsten Klassen des Schlossgymnasiums mit dem Thema „Werte“ beschäftigen. Gegen Ende des Projekts ist eine öffentliche Aufführung vorgesehen.

Für den Abschluss des Theaterprogramms für Jugendliche sorgt auf Einladung von Pro Familia das Theater Q-rage am Donnerstag, 10. April, um 10 Uhr im Mehrgenerationenhaus Linde mit dem Stück „Maria – ein Theater über die Liebe“. Erzählt wird darin die Geschichte zweier Jugendlicher, die sich ineinander verlieben, erste Verabredungen treffen, sich näher kommen, aber zugleich auch mit den damit verbundenen Fragen und Unsicherheiten konfrontiert sind.

Informationen und Programmbroschüren gibt es bei den jeweiligen Veranstaltern sowie in der Kirchheimer Stadtbücherei per E-Mail an buecherei@kirchheim-teck.de oder unter der Telefonnummer 0 70 21/50 24 03 und beim VHS-Kulturring unter der E-Mail-Adresse info@vhskirchheim.de oder telefonisch unter der Nummer 0 70 21/97 30 32.