Infoartikel

Was fördert die 40. Weihnachtsaktion?

Starthilfe heißt das neue Projekt der Kirchheimer Stiftung Tragwerk. Normalerweise bekommen Jugendliche auf dem Weg in die Selbstständigkeit Starthilfe von ihren Eltern und ihrem Umfeld. Diese Starthilfe erhalten junge Menschen, die keine Eltern haben oder Eltern, die sich nicht um sie kümmern, durch das gleichnamige Projekt - einerseits in Form von Paten, die die Jugendlichen begleiten, andererseits durch finanzielle Hilfen wie zum Beispiel Anschaffungen für den ersten Haushalt.

Der Brückenhaus-Bus wurde im Jahr 2003 durch die Teckboten-Weihnachtsaktion mitfinanziert. Jetzt hat er es mit Ach und Krach durch den TÜV geschafft und braucht dringend einen Nachfolger. Der Bus dient als Transportmittel, um die Einsätze der mobilen Jugendarbeit in den Kirchheimer Stadtteilen zu ermöglichen, taugt als Spielmobil und ermöglicht Freizeitunternehmungen. Das Fahrzeug ist umso wichtiger, seit das Brückenhaus im Jahr 2015 abgerissen wurde.

Der Notsorgefonds der Diakonischen Bezirksstelle in Kirchheim ermöglicht finanzielle Unterstützung in außerordentlichen Notsituationen. Der Fonds speist sich aus Spenden und Opfern. Diese Gelder kommen zum Einsatz, wenn schnell und unbürokratisch Hilfe vonnöten ist, zum Beispiel weil der Strom abgestellt ist, das Geld am Ende des Monats nicht mal mehr für Lebensmittel reicht oder die Waschmaschine streikt. 230 Mal wurde im Vorjahr durch den Notsorgefonds geholfen.ist

Anzeige