Infoartikel

Was ist ein „Co-Working-Space“?

Co-Working gehört zu den „neuen Arbeitsformen“ und steht für ein flexibles Arbeiten in einem offenen Gemeinschaftsbüro mit einer zeitlich begrenzten Büromiete für die Teilnehmer. Besonders Freiberufler, Kreative oder Start-up-Gründer nutzen diese Art des „kollaborativen Arbeitens“ und arbeiten teilweise zusammen.

Die Organisatoren solcher „Co-Working-Spaces“ stellen in der Regel auch die Infrastruktur wie Drucker, Computernetzwerk, Telefon, Beamer oder auch eine Küche nach dem Prinzip „fairer Gebrauch“ zur Verfügung. Je nach Konzept haben „Co-Worker“ einen eigenen Schreibtisch oder suchen sich täglich einen neuen Platz.

Das Konzept ist vor einigen Jahren aus Amerika nach Europa hinübergeschwappt. Neben der Möglichkeit, Kosten einzusparen, können Nutzer auch von dem Know-how der anderen Mieter profitieren. In Berlin, München, Hamburg oder Köln sind sie bereit etabliert, kommen vermehrt aber auch in mittelgroße und Kleinstädte.zap

Anzeige