Infoartikel

Was ist legal?

Bei Hanf gibt es eine weibliche und eine männliche Pflanze.

Die Blüten der weiblichen Hanfpflanze werden vorrangig zur Herstellung von CBD-Öl verwendet, da sich der höchste Anteil an Cannabinoiden in den Knospen, genauer gesagt in den Pollen, auf den Blüten befindet. Diese überdecken die Blüten wie glitzernder Schnee.

Aufgrund der psychoaktiven Wirkung haben sich durch verschiedene Präparationen der Hanfpflanze jedoch auch gängige Rauschmittel entwickelt. Zu den häufigsten zählen die getrockneten Blüten und Blätter der weiblichen Hanfpflanze - also Marihuana. Die dann in Joints geraucht werden. Bei dem Anbau von Cannabis darf jedoch die männliche Pflanze nicht die weibliche befruchten, sonst werden aus den Blüten Samen.

Haschisch wird hingegen aus dem Harz der Blütenstände gewonnen. Die letzten beiden Varianten gehören nach dem deutschen Betäubungsmittelgesetz zu den illegalen Suchtmitteln. Besitz, Anbau und Handel sind verboten. leba

Anzeige