Infoartikel

Was man über die GIZ und ECOWAS wissen muss

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit will in 130 Partnerländern die Lebensbedingungen der Menschen verbessern. Das soll laut Kirchner wirtschaftlich sinnvoll und nachhaltig geschehen. Die GIZ wird nicht nur vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), sondern zunehmend auch von anderen Ministerien beauftragt, ebenso von ausländischen Regierungen. Die GIZ wickelt im Jahr Projekte für mehr als zwei Milliarden Euro ab. Kirchner spricht stets von „Entwicklungszusammenarbeit“, denn der im Volksmund weiterhin gebräuchliche Begriff „Entwicklungshilfe“ sei bevormundend.

Seit 2006 unterstützt die GIZ die westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft ECOWAS, seit 2015 hat Kirchner dieses Vorhaben übernommen und ist in Nigeria tätig. In der ECOWAS arbeiten derzeit 15 westafrikanische Länder zusammen. Die zentralen Elemente von ECOWAS sind laut Kirchner die wirtschaftliche Integration, Frieden und Sicherheit und eine Reform der Institutionen. Die 15 Länder wollen einen gemeinsamen Außenzoll schaffen und den internen Handel liberalisieren. Die westafrikanischen Länder sollen durch ECOWAS befähigt werden, eigene Friedensmissionen durchführen zu können, ohne ein Eingreifen von außerhalb des Kontinents. pd


Anzeige