Kirchheim

„Weißbier“ beendet Durststrecke

Kultur Gute Nachrichten für Cineasten: Das Kirchheimer Central-Kino öffnet heute Abend nach Monaten der pandemiebedingten Schließung wieder seiner Türen. Dabei wird „boarisch gred“. Von Iris Häfner

Mit diesen zwei Filmen startet das Kirchheimer Central-Kino nach langer Pandemie-Pause in die neue Saison. Fotos: Markus Brändli
Mit diesen zwei Filmen startet das Kirchheimer Central-Kino nach langer Pandemie-Pause in die neue Saison. Fotos: Markus Brändli

Hält die Vorführmaschine nach der über siebenmonatigen Zwangspause eine ganze Filmlänge durch? Diese Frage stellte sich Ulrike Frech von den gleichnamigen Kinobetrieben vor wenigen Tagen. „Wir haben zwar immer wieder die Maschine ...

esttgar,te mu uz sntt,ee bo sei hnco enrnouikttif - raeb neeb ien enei eoltpkmet .eis ieUrlk rcFhe ntasd shadebl s:eft Ein uloPaerfb susm i,esn hee ide enrset ninCestea kmm.eon

Dsa piremtEexn tis agb eikenn Flhree mi ,tysmeS salle ist os afl,egune ewi es rtfeu esi i.sch itM neeir ienrnuFd ies ngza elalni im oeC-Kiatnlrn in der eKrmhhecrii emcahnd ies nde imFl ma PC tsreetatg a.htet Dnna efil aFur imt ebnaceuehdrns in inOiagphscerlar mit nhduectse tiUnttlrnee izgnei eid ednieb lenitmtefrbeiges ue.rFan rDe irfneetS arw rzu gßeonr eFured rde nfe-noiCihK onch tareh.gelcefist Er wra reine erd e,ilmF edi ni der nztelte onwhocieK li.fnee zuDa ucah nud ofnKp ndu ide idelW im rtanCel eisow „Es sti zu ndmiee und ni mi ylrio-K.reonT tnkenno ibs ga,toSnn 1. Nmevo,bre eerrnitn esi .cish

onV erd itm den eeedsbnnro awr erlUki rhecF :rgbestetie ilFm wra tl.lo Ihc heab rag tnhic mehr andar gcehd,at raumw nMio dnu cih erhtbüuap ad ra.enw lsAle arw Dei imt dne eenrdebosn tberteai las renocmtiDshel im zDrandtneeoreg und ilwe ads mhfPeegeli heir urMtte kspigiselto tis, rershtch nie Loch in ehirr essa.K Dann esi vno einre ie,ergnuLf dtneif sei imtelhif enise sanaigtrnereu Dnhrgneusod ndu mhitcs uaniarfdh dne rPearsi Mrtka aammxil fa.u iDe drnFneui ovn rUilek ehFcr rwa nvo der der .teeebgtirs nte sl,hthecc os uz izewt im on.iK naM knan hisc hnelnaretut und ide gntegeeigis sDa awr irkliwhc aelutet reden Fzita.

mA iehenutg noDasgnetr ehgt se erdewi ürf eall aennsiCte sol, langrelsid mi eKortaCi-ln,n nden hacu eiliamF rcFhe tsi nei ilTe esd rPensaols ieends ngenla tmueiarZ denanabh menkmgo.e ide hcon da idsn, ferneu shci laott uaf dne ers.uaNtt inreE sit rgsoa ollv t.giefpm ieW in ndeanre nmrieF u,cha bteien wir erenuns ireMrabnttei setTs gats kUleir crhFe. erezDit snid es ried egeasseltFlntet nud enie uar,F eid srnpgntiei, alsfl ndejam Das nraPlseo triabtee in hieShncct lgoana zru oo,ehwKnic sola nov nangtrDseo bis ttcMw.iho ienE elhba Setndu vor enlgiFmibn rewdne edi lugeshf,cosnaes nadn die efriennKdou etnnie.ert Ahcu rhie gltene eid redi tmpgi,ef gs,eneen eese.gttt des smiFl rhsecrth kashp,Mnetlfic eeghesanb nvo -coopnrP dnu cAuh erd rmSmeo selpti eein oe,llR ahlbesw ads loTyrre zu b.beitl torD llso es Ened reebStpem wdeeri oseg.nlhe siB anhid iwdr lnPserao shctgeu.

Wnen erd imlF tsi dei eteism eAbrti im lVoefrd ebiesrt tgn.ae eDi Daten nmomke auf niree stttlapeeF mi ioKn ,na ndna rwende eid neDat fau den erSrve tMi med rrmgmP-oaCP nkan ied eSprcha dnu dre rnteeiSf balpigstee needwr - sdnaelrgli r,un nwne erp aMil edr iebcerFoadeg eeonmmakgn .sti reD kann dnna epr cSUi-tkSB espetginise eendrw, udn emd ehstt thnisc hemr mi eW.eg iFmle eiw Jsmae donB gibt se deej hceoW enien elikrU .hrFec

a Ds ziegjte rgroapmKoimn nnigetb mit iewz Fnim,el eerin vaodn astdn nshoc afu dre cuasrVho uaf edm ermglzeamtroPt vom oremgn eid agnze eäwr adamls rBtaetnsdus eeswge,n tomkm teztj ebar ster im faLeu eds .Smresmo uZm reutasNt ebra rhesayciB tmi im nieer rcideertthaN in eay.diernrNeb npeelsi wri inkene mlreKnfiid .ba eWnn es im Seomrm si,t htge nidamen gitstam ins its ide arfEhrugn vno Uirekl r,Fceh eid ürf das prroKmiomnag st,i icsh rhi Mann eradhrEb eFrch um eid keihTnc

Mörderjagd und Linke Szene zum Neustart

Weißbier im Blut, mit diesem Film startet das Central heute um 20.45 Uhr. Früher war Kommissar Kreuzeder der Beste des Morddezernats Niederbayern, doch mittlerweile hält er sich lieber im Wirtshaus auf, weil er das Gefühl hat, dass es mit der Menschheit sowieso zu Ende geht. Als er abkommandiert wird, wird er bei seinem früheren Berufsstolz gepackt und will den mysteriösen Fall um jeden Preis aufklären.

Und morgen die ganze Welt läuft am morgigen Freitag ab 20.30 Uhr. Luisa ist 20 Jahre alt, stammt aus gutem Haus, studiert Jura im ersten Semester. Sie will, dass sich etwas verändert in Deutschland, alarmiert vom Rechtsruck. Für ihre neuen Freunde Alfa und Lenor ist auch der Einsatz von Gewalt ein legitimes Mittel, um Widerstand zu leisten. Bald schon überstürzen sich die Ereignisse und Luisa muss entscheiden, wie weit zu gehen sie bereit ist. ih