Kirchheim

Wenn ein Auto von vorne kommt

Verkehr Es ist der Albtraum jedes Autofahrers: Auf der Autobahn kommt einem ein Falschfahrer entgegen. Wie verhält man sich in solchen Situationen richtig? Von Daniela Haußmann

Ein Geisterfahrer kann aus dem Nichts kommen. Symbolbild

Mit dem Auto nach Spanien oder zu Oma ans andere Ende von Deutschland: In der Ferienzeit verbringen Familien viel Zeit auf deutschen Straßen. Bei der Auffahrt zur Autobahn haben die ein oder anderen ein mulmiges Gefühl im Bauch. Einem Geisterfahrer will man dort auf keinem Fall begegnen. Doch wie verhält man sich richtig, wenn einem doch plötzlich ein Falschfahrer entgegenkommt? Friedrich Heinigen, Inhaber der Kirchheimer Teck-Fahrschule, klärt auf.

Anzeige

Herr Heinigen, laut ADAC sind pro Jahr rund 2 200 Falschfahrer auf deutschen Fernstraßen unterwegs. Wie sollten Fahrer bei solchen gefährlichen Begegnungen reagieren?

Friedrich Heinigen: Wer über das Radio vor einem Geisterfahrer gewarnt wird oder einen auf sich zukommen sieht, sollte sofort die Geschwindigkeit verringern, auf die rechte Fahrbahn wechseln, keine Überholmanöver starten und ausreichend Abstand zum Vordermann halten - für den Fall, dass er zum Beispiel unerwartet bremsen muss. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Autobahn an der nächsten Ausfahrt zu verlassen. Wer die Chance hat, einen Park- oder Rastplatz anzusteuern, kann dort warten, bis über das Radio Entwarnung gegeben wird.

Friedrich Heinigen
Friedrich Heinigen

Und wenn man selbst versehentlich zum Geisterfahrer wird?

Heinigen: Bemerkt jemand, dass er zum Falschfahrer geworden ist, sollte er die Warnblinkanlage und das Licht einschalten. Grundsätzlich gilt: Das Fahrzeug muss unbedingt am nächstgelegenen Fahrbahnrand zum Stillstand gebracht werden. Wer also auf der Autobahn auf der linken Spur fährt, muss auch dort anhalten. Über waghalsige Manöver, wie beispielsweise über zwei Fahrbahnen hinweg auf den Standstreifen zu wechseln oder den Wagen zu wenden, sollte man gar nicht erst nachdenken. Betroffene müssen nach dem Anhalten das Auto verlassen, hinter die Schutzplanke klettern und unter dem Notruf 110 die Polizei verständigen. Die leistet in solchen Situationen Hilfe.

An welchen Stellen entlang der Autobahn ist das Risiko, auf die falsche Spur zu geraten, besonders groß?

Heinigen: Viele sehen in Anschlussstellen eine potenzielle Gefahr. Aber auch an Autobahnkreuzen, Raststellen oder an Punkten, an denen einspurige Straßen in eine Autobahn oder Kraftfahrstraße übergehen, kann es passieren, dass man ganz versehentlich zum Falschfahrer wird. Wer gerade in den Ferien durch Österreich fährt, wird auf Warntafeln stoßen, die verhindern sollen, dass jemand aus Unachtsamkeit auf die falsche Spur gerät. In dem Alpenland gibt es an Fernstraßenauffahrten sogar teilweise im Asphalt verbaute Vorrichtungen, die die Reifen zerstechen, wenn ein Fahrzeug aus der falschen Richtung auffährt. Dadurch sollen nicht nur unfreiwillige Geisterfahrten verhindert werden, sondern auch Suizidversuche oder Fahrten unter Alkohol- oder Drogeneinfluss.