Infoartikel

Wie viel Gramm zählen als Eigenbedarf?

Was steckt hinter der am weitesten verbreiteten illegalen Substanz Deutschlands? Marihuana nennt man die getrockneten Blüten der weiblichen Hanfpflanze - lateinisch: Cannabis. Auf diesen Blüten sitzt das Harz, das wiederum die Wirkstoffe THC und CBD enthält. Das pure Harz heißt „Haschisch“. Es gibt viele Methoden, Cannabis zu konsumieren: Das Rauchen im Joint, einer Wasserpfeife (Bong) oder Pfeife. Man kann es auch in Form von Keksen essen.

Der Erwerb in geringen Mengen zum Eigenbedarf ist straffrei, wird aber deutschlandweit unterschiedlich definiert. In Berlin liegt die erlaubte Menge bei 15 Gramm, in anderen Bundesländern teilweise nur bei sechs. db.


Anzeige