Infoartikel

„Wir bekommen durchweg ein positives Feedback“

Foto: Carsten Riedl

Sie besuchen als wissenschaftliche Mitarbeiterin des Programms „Coaching4Future“ fast täglich Schulen in Baden-Württemberg. Was reizt Sie daran?

Susanne Fries: Wir können mit Vorurteilen aufräumen. Es gibt ja viele Möglichkeiten, im naturwissenschaftlich-technischen Bereich zu arbeiten, aber wenige Leute, die sich für die Berufe entscheiden.

Wie ist das Feedback, das Sie bekommen?

Das Feedback ist durchweg positiv. Viele Schüler sind überrascht, wie viele Berufe es in dem MINT-Bereich gibt. Durch den Einblick, den wir ihnen bieten, ziehen es mehr Jugendliche zumindest in Erwägung, in den naturwissenschaftlich-technischen Zweig zu gehen.

Wer steckt hinter dem Projekt „Coaching4Future“?

Bei dem Programm kooperiert die Stiftung Baden-Württemberg mit Südwestmetall und der Bundesagentur für Arbeit. Insgesamt sind wir drei Coaching-Teams, die kreuz und quer durch Baden-Württemberg reisen und Schulen allen Typs besuchen.ank

Anzeige