Kirchheim

Wo Sizilien mit Schwaben fusioniert

Genuss Auf dem Kirchheimer Weindorf geht es nicht nur um einheimische Weine und Spezialitäten. Ein Besuch zeigt: Auch die italienische Gastronomie ist eng mit der Teckstadt verbunden. Von Thomas Zapp

Weindorf Italienischer Abend Umfrage
Zwei Mal „alle Vongole" bitte: Daniel Böhl serviert den italienischen Klassiker im Weindorf. Foto: Carsten Riedl

Für Carmelo Adornetto ist es das erste Kirchheimer Weindorf, auf dem er als Gastronom tätig ist, bislang war er immer nur zu Gast. Der Sohn von Kirchheims Gastronomie-Legende Tino Adornetto, langjähriger Wirt im Wachthaus, wird aber künftig mit seiner Frau Jenny sicher noch häufiger den Kochlöffel auf dem Weindorf schwingen. An diesem Abend hat er in der Weinlaube von Walter Brackenhammer zum „Italienischen Abend“ geladen und wird das am Dienstag, 20. August, ab 19 Uhr noch einmal tun.

Der gebürtige Nürtinger mit sizilianischen Wurzeln führt normalerweise in Hattenhofen das „La Sicilia“, freut sich aber über die „schöne Abwechslung“ auf dem Weindorf. Spaghetti alle Vongole serviert er an diesem Abend. „Die Nudeln mit Muschelsoße gehören zu den Klassikern der italienischen Küche, wie Pizza Margherita oder Piccata Milanese“, sagt er. Eigentlich sei es ein klassisches Sommergericht, in seinem Restaurant ist es jedoch ganzjährig zum Renner geworden.

Derweil füllt sich die Weinlaube stetig, obwohl der Abend relativ kühl ist. Bis zu 400 Personen können an den 40 Tischen Platz nehmen, und die Küche bringt ein Gericht nach dem anderen. „Wir haben auch deutsche Spezialitäten heute“, sagt Carmelo Adornetto. So ist er selbst auch aufgewachsen, zwischen sizilianischer und schwäbischer Küche. „Wenn wir am Wochenende mal essen gingen, gab es meistens schwäbisch“, sagt er lachend.

Viele der Kunden an diesem Abend kennt Carmelo persönlich und gerade das schätzt er an dem Kirchheimer Weindorf. Dem ehemaligen VfL-Kicker Claus Maier bringt er eine ordentliche Portion Spaghetti mit Muscheln. Maier ist mit Kumpel Arndt Ohler gekommen. „Das ist einfach eine sensationelle Organisation“, sagt er. Auch wenn das Fest enorm gewachsen ist, fühlt er sich immer noch zu Hause. „Früher habe ich 80 Prozent gekannt. Aber heute kommt auch die Jugend nach, das ist wahrscheinlich auch gut so“, sagt er, lacht und nimmt eine Muschel auf die Gabel. Dazu gibt es an diesem Abend einen sizilianischen Weißwein von der Grillo-Traube.

Am heutigen Donnerstag präsentiert Carmelo Adornetto seinen Gästen eine andere Fusion: Der klassische Cheeseburger vom asiatischen Kamado-Grill aus amerikanischer Produktion, dem Big Green Egg. Um die Gourmet-Fusion weiterzutreiben, wird dann am Donnerstag, 22. August, die italienische Salsiccia-Wurst in dem Keramik-Ei gegrillt. Dann braucht‘s nur noch den passenden Wein, aber das sollte das geringste Problem sein.

Anzeige