Kirchheim

Zimmermann zieht sich zurück

CDU Der Kirchheimer Abgeordnete will sich im Frühjahr 2021 von der Bühne der Landespolitik verabschieden.

Kreis. Seit 2001 vertritt der CDU-Abgeordnete Karl Zimmermann seinen Wahlkreis Kirchheim im baden-württembergischen Landtag. Im Frühjahr 2021 soll damit endgültig Schluss sein. Zimmermann, der weit über seinen Wahlkreis hinaus als ehemaliger Kriminalhauptkommissar „Jimmy“ bekannt ist, erklärte beim jüngsten Kreisparteitag des CDU Kreisverbandes Esslingen seinen endgültigen Entschluss.

Mit bewegter Stimme erklärte er den weit über 100 Anwesenden: „Mir ist bewusst, dass ich möglicherweise mit der Erklärung der Aufgabe meines Mandats zur Landtagswahl 2021 etwas zu früh komme, aber ich möchte frühzeitig eine faire und offene Nominierung gewährleisten.“ Diese ist ab 1. Februar 2020 möglich. Weiter sagte der 68-Jährige: „Damit lege ich es vertrauensvoll in die Hände der Ortsverbände, einen potenziellen Kandidaten für die Landtagswahl zu nominieren.“

Zeitpunkt kommt überraschend

Der diplomierte Verwaltungswirt Zimmermann begann seinen politischen Aufstieg 1989 als Erster Vorsitzender des CDU-Stadtverbands Kirchheim. Fünf Jahre lang, von 1999 bis 2004, war er zudem Stadtrat in seiner Geburtsstadt. Über drei Wahlperioden hinweg seit 2004 gehörte Zimmermann auch dem Kreistag im Landkreis Esslingen an. Einen Namen machte sich der verheiratete Katholik und Vater zweier Söhne in seiner bisherigen Landtagstätigkeit insbesondere als Mitglied des Petititonsausschusses, des Ständigen Ausschusses sowie als Strafvollzugsbeauftragter der CDU-Landtagsfraktion.

Auch wenn Zimmermann seinen Abschied von der Bühne der Landespolitik bereits bei seiner letzten Nominierung andeutete, so überraschte der jetzige Zeitpunkt dennoch. Langanhaltender Applaus der Kreisparteitagsteilnehmer spiegelte die Wertschätzung für einen geradlinigen Vertreter der christdemokratischen Werte wieder.pm

Anzeige