Kirchheim

Zuckerwatte und Kaufvergnügen

Gallusmarkt Shoppen ohne Zeitdruck war das Credo der Schnäppchenjäger am verkaufsoffenen Sonntag in Kirchheim. Für die Kinder war der Vergnügungspark ein Paradies. Von Thomas Krytzner

Den Gallusmarkt in Kirchheim gibt es seit 444 Jahren, damit gehört er zu den ältesten Krämermärkten in Baden-Württemberg. Noch nicht ganz so lange laden die Kirchheimer Einzelhändler am Vortag des Marktes zum verkaufsoffenen Sonntag ein. Das gehört aber auch schon einige Jahre zur Tradition in der Teckstadt. Pünktlich um 12.30 Uhr öffneten die Geschäfte ihre Türen und lockten hunderte Schnäppchenjäger zum Bummeln.

Verschiedene Hausaktionen sorgten dabei für weitere Anreize. Die Besucher nutzten die vielen Angebote und genossen es sichtlich, mal ohne Zeitdruck durch die Stadt zu schlendern und sich beispielsweise über die aktuelle Wintermode zu informieren. Karl-Michael Bantlin, Vorsitzender des City-Rings betonte: „Der verkaufsoffene Sonntag zeigt, wie wichtig den Einzelhändlern hier ein besonderer Service für ihre Kunden ist.“ Auf dem Marktplatz war ein Sonntagsmarkt aufgebaut. Dort konnten sich die Besucher mit frischen Leckereien eindecken. Ob Obst und Gemüse oder Wurst und Käse, das Angebot war vielfältig.

Spaß auf dem Rummel, Genuss auf dem Markt, Leckereien und Shoppen: Aus diesen Zutaten besteht das Erfolgsrezept des Gallusmarkte
Spaß auf dem Rummel, Genuss auf dem Markt, Leckereien und Shoppen: Aus diesen Zutaten besteht das Erfolgsrezept des Gallusmarktes.Fotos: Thomas Krytzner.

Fisch und Zuckerwatte

Wer Zuhause noch nicht auf Herbst umdekoriert hatte, fand auf dem Marktplatz nützliche Artikel und Ideen. Ebenso wurden Blumengestecke und -arrangements angeboten. Viele kamen aber auch einfach in die Stadt, um sich zu treffen, gemeinsam durch die Gassen zu spazieren, und bei der einen oder anderen Bude die zahlreichen Leckereien auszuprobieren. Für die Kinder gab es auch in der Innenstadt einige Überraschungen. So zauberte eine lebendige Comicfigur mit Luftballons und begeisterte die Kinder mit diversen Ballon-Tieren. Im Lauf des Nachmittags nahm das Gedränge zu, weil sich der Hochnebel auflöste und die Sonne die Menschen nach draußen lockte. Es blieb bei allem Andrang aber immer noch genug Platz, um einen gemütlichen Nachmittag in der Stadt zu verbringen.

Für viele Familien war zwar der Besuch des verkaufsoffenen Sonntags genauso verlockend, aber die Kinder drängten darauf, endlich auf den Ziegelwasen zu spazieren. Denn dort wartete ein abwechslungsreicher und spannender Vergnügungspark. Schon von weitem stieg einem der typische Gallusmarktduft in die Nase: Steckerlfisch. Dieser vermischte sich aber bald mit den süßlichen Verlockungen der gebrannten Mandeln und anderen Imbissangeboten. Der Vergnügungspark hatte einiges zu bieten. Wer gut zu Fuß war, konnte sich durch das Vier-Etagen-Fahrgeschäft „Rio“ durchkämpfen und sich teilweise zum Gespött der unten wartenden Bekannten machen. Auch sitzend konnten sich Jung und Alt so richtig durchschleudern lassen. Dafür sorgten „Break Dance“ und die Berg- und Talbahn. Beliebt war auch der Auto-Scooter.

Feuerwerk zum Finale

Ein Spaß für die ganze Familie war die Achterbahn „Silber-Mine“, für die jüngsten Besucher standen Kinderkarussells bereit. Ein besonderer Hit mit Nervenkitzel für die Kinder war die Bungee-Jumping-Anlage. Dort konnten sich Sprungkünstler einfach mal hängen lassen oder waghalsige Sprünge ausprobieren.

Am heutigen Montag findet der Krämermarkt von 8 bis 18 Uhr statt, der Wochenmarkt auf dem Marktplatz ist von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Auf dem Ziegelwasen kann man zwischen 8 und 13 Uhr landwirtschaftliches Zubehör erstehen, und der Vergnügungspark ist von 13 bis 22 Uhr geöffnet. Um 20 Uhr gibt es am Ziegelwasen zum Abschluss ein großes Feuerwerk.

 

*
*
Am Sonntag waren hunderte Menschen in der Stadt unterwegs und freuten sich über die Vielzahl der Angebote. Foto: Thomas Krytzner
Am Sonntag waren hunderte Menschen in der Stadt unterwegs und freuten sich über die Vielzahl der Angebote. Foto: Thomas Krytzner
Auf dem Sonntagsmarkt gabs frisches Obst und Gemüse sowie dekorativen Blumenschmuck. Foto: Thomas Krytzner
Auf dem Sonntagsmarkt gabs frisches Obst und Gemüse sowie dekorativen Blumenschmuck. Foto: Thomas Krytzner