Kirchheim

Zusammenleben ohne Grenzen

Ehrenamtspreis 2016: Die Stiftung der Kreissparkasse und Der Teckbote suchen „Starke Helfer“

Es gibt sie zuhauf: Ehrenamtliche, die Flüchtlingen Deutsch beibringen, internationalen Studenten beim Gang durch den deutschen Behördendschungel helfen oder ausländischen Kindern vorlesen. Der Ehrenamtspreis soll einige der stillen Integrationshelfer für ihre wichtige Arbeit würdigen.

Die „Wüstenblumen“ zeigen beispielhaft, was aus dem Zusammentreffen verschiedener Kulturen entstehen kann.Archivbild: Jean-Luc J
Die „Wüstenblumen“ zeigen beispielhaft, was aus dem Zusammentreffen verschiedener Kulturen entstehen kann.Archivbild: Jean-Luc Jacques

Kirchheim. Ehrenamtliche Tätigkeit ist für viele Freiwillige im Wortsinn Ehrensache. Nicht, weil sie müssten oder Geld bekämen, setzen sie sich für andere Menschen und deren Wohl ein, sondern weil ihnen die Menschen am Herzen liegen.

Anzeige

Fragt man ehrenamtlich Tätige, könnte das Wort Ehre auch durch Freude oder Glück ersetzt werden. Es ist wissenschaftlich belegt, dass Menschen, die sich sozial engagieren, im Schnitt glücklicher sind und länger leben. Heinz Eininger, Landrat im Landkreis Esslingen und Schirmherr des Ehrenamtspreises „Starke Helfer“, formuliert es so: „Wer Zeit und Zuwendung gibt, wer seine Erfahrungen und Talente mit anderen teilt, wer anderen hilft, auf eigenen Beinen zu stehen, der bekommt meist ganz direkt etwas zurück.“

Ehrenamtliche Helfer leisten einen wesentlichen Beitrag zu gelungener Integration. Und kaum etwas ist dieser Tage so wichtig, da Flüchtlinge in Scharen in Deutschland stranden und sich nichts sehnlicher wünschen als anzukommen – nicht nur physisch, sondern auch seelisch.

Der Ehrenamtspreis, der dieses Jahr unter dem Motto „Zusammenleben ohne Grenzen“ steht, soll Menschen in den Vordergrund rücken, die sich sonst meist im Verborgenen für das „friedliche und konstruktive“ Miteinander von Menschen unterschiedlicher Kulturen einsetzen. Zum zwölften Mal wird der Preis in diesem Jahr von der Stiftung Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen und den vier Tageszeitungen im Kreis ausgeschrieben. Das sind Der Teckbote, die Esslinger Zeitung, die Nürtinger Zeitung und die Filderzeitung.

Etwa 1 200 Bewerbungen sind in den vergangenen Jahren für den Ehrenamtspreis „Starke Helfer“ eingegangen. 450 Menschen und Gruppen erhielten besondere Auszeichnungen. Die Stiftung Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen stellte dafür rund eine Viertelmillion Euro an Preisgeld zur Verfügung. Viermal wurden Projekte aus dem Landkreis auch mit dem bundesweiten Deutschen Bürgerpreis ausgezeichnet.

Jetzt startet die nächste Runde. Unter allen eingehenden Bewerbungen wählt eine fachkundige Jury zehn Finalisten aus. Im Lauf des Sommers stellen wir Ihnen in einer Artikelserie im Teckboten diese zehn vorbildhaften Organisationen ausführlich vor.

Ehrenamtspreis: Wie bewerbe ich mich?

2016 lockt im Kreis Esslingen wieder ein Preisgeld von insgesamt 5 000 Euro. Wenn Sie selbst „Türen öffnen – für Menschen aus anderen Ländern, für Hilfesuchende“ oder derartige Projekte kennen, können Sie bis zum 19. Juni Ihre Bewerbungen einreichen. Sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen können sich bewerben, die im Verbreitungsgebiet einer der vier Tageszeitungen im Landkreis Esslingen aktiv sind.

Die Teilnahme ist ganz einfach: Füllen Sie den auf dieser Seite abgedruckten Coupon aus, und schicken Sie ihn mit einer Projektbeschreibung von maximal zwei DIN-A4-Seiten an die Adresse:

Der Teckbote, Alleenstraße 158, 73230 Kirchheim

Bewerbungen per E-Mail nehmen wir unter der Adresse redaktion@teckbote.de entgegen. Eine Broschüre mit Teilnahmecoupon ist zudem in allen Filialen der Kreissparkasse oder in der Teckboten-Redaktion erhältlich.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen!