Infoartikel

Zusammenschluss „auf Augenhöhe“

Aus zwei mach eins: Rückwirkend zum 1. Januar 2020 wird aus der Volksbank Kirchheim-Nürtingen und der Volksbank Esslingen die Volksbank Mittlerer Neckar. Vor drei Monaten haben die beiden genossenschaftlichen Banken auf dem Hohenneuffen den geplanten Zusammenschluss verkündet. Es ist eine Vereinigung zweier „Partner auf Augenhöhe“, betonte das künftige Vorstandsquartett Martin Winkler, Heinz Fohrer, Markus Schaaf und Eberhard Gras bei der Bekanntgabe der Fusionspläne an historischer Stätte.

Gleichwertige Partner: Tatsächlich spielen die beiden Regionalbanken in der gleichen Liga: Mit 2,16 Milliarden Euro Bilanzsumme und knapp 350 Mitarbeitern ist die Volksbank Kirchheim-Nürtingen das etwas größere Haus. Die Volksbank Esslingen hat 245 Mitarbeiter und eine Bilanzsumme von 1,6 Milliarden Euro.

Unter den Top Ten: Die neue Volksbank Mittlerer Neckar gehört mit knapp 600 Mitarbeitern und 39 Geschäftsstellen zu den Top Ten der genossenschaftlichen Banken im Ländle, in der Region Stuttgart belegt sie nach Stuttgart den zweiten Rang.

Neuer Verwaltungsbau: Ein Großteil der internen Arbeiten wird künftig im neuen Verwaltungszentrum in Wendlingen abgewickelt. Noch in diesem Jahr soll der Startschuss für den Neubau auf dem Behr-Parkplatz fallen, 2023 erfolgt der Umzug.

Vertreterversammlung: Am 4. und am 19. Mai müssen die Vertreterversammlungen der beiden Banken der Fusion noch zustimmen.

„Technische Fusion“: Am Samstag, 11. Juli, werden die EDV-Systeme der beiden Banken „vereint“. ho

Anzeige