Lokalsport

Knights: Henry geht, Graham kommt

Basketball Die Ritter verpflichten Power Forward James Graham aus Müns­ter. Kayne Henry verlässt Kirchheim.

James Graham, hier im Dezember mit Münster gegen Kirchheim, wechselt unter die Teck. Foto: Dennis Duddek

Kirchheim. Die Basketballer der Bozic Knights haben ihren ersten Importspieler für die kommende Zweitligasaison präsentiert. Aus Münster wechselt Forward James Graham in die Teckstadt. Der 23-Jährige verstärkte die Münsteraner im November und leistete einen wichtigen Beitrag zur erfolgreichen Play-off-Qualifikation.

„Diesen Wechsel über die Bühne zu bringen, hat sehr viel Zeit und Energie gekostet. Wir arbeiten seit über zwei Monaten daran“, berichtet Sportchef Chris Schmidt. Der 2,03 Meter große Power Forward war frühzeitig der absolute Wunschkandidat von Headcoach Igor Perovic. „Für mich ist James einer der talentiertesten Offensivspieler der vergangenen Saison in der gesamten Liga. Wir werden gemeinsam mit ihm daran arbeiten, sein Spiel noch weiter zu entwickeln. Er bekommt bei uns eine wichtige Rolle“, schwärmt der Coach der Ritter angesichts von durchschnittlich 10,5 Punkten in 18 Minuten Spielzeit pro Partie inklusive 4,6 Rebounds.

In der tiefen Rotation der Müns­teraner, die insbesondere auf den Guard-Positionen mehrere Importspieler zur Verfügung hatten, stand Graham nur eine begrenzte Zahl an Einsatzminuten auf dem Feld. Ein Fakt, der den Rittern bei den Verhandlungen zugutekam. „Unsere Struktur und Kaderplanung ist für jeden jungen Spieler interessant. Es ist von vornherein klar, dass man eine wichtige Rolle erhält“, erklärt Schmidt – für Graham nach einer ersten Rookie-Saison ein, wenn nicht der entscheidende Faktor. „James ist ein ruhiger, zurückhaltender Typ, aber je länger wir zusammen­saßen, desto offener wurde er, und wir hatten mehr und mehr ein sehr gutes Gefühl, was ihn als Typen angeht“, so Perovic. Dem für seinen Mitteldistanzwurf und seine Sprunggewalt bekannten Graham kommt eine wichtige Aufgabe zugute. „Mit ihm erhalten wir auf der Position mehr Scoring-Gefahr“, ergänzt Perovic.

Abschied von Kayne Henry

Verabschieden werden sich die Korbjäger vorerst von Kayne Henry. Der 25-jährige Londoner hatte Ende Februar im Heimspiel gegen Koblenz einen Achillessehnenriss. „Kayne wird bis etwa Ende des Jahres brauchen, um wieder voll leistungsfähig zu sein. Eventuell länger. Ein Risiko, das wir bei unserer kurzen Rotation nicht eingehen konnten. Er ist ein total feiner Kerl und wir hoffen, dass er stärker aus dieser schwierigen Phase zurückkommt“, so Schmidt. cs