Hochzeit

Toilettentest, Toastmaster und Kinderbetreuung

Fünf Dinge, die jede Braut gern vor ihrer Hochzeit gewusst hätte

Die wenigsten Bräute haben vor ihrer Hochzeit viel Übung mit dem Tragen eines bodenlagen Kleides. Foto: Jörg Bächle

ots. Die Hochzeit gehört für die Allermeisten zu einem der wichtigsten Tage ihres Lebens. Die Feierlichkeiten werden oft lange und intensiv vorbereitet und die Liste der Dinge, die besprochen, ausgesucht, gebucht und organisiert werden müssen, ist bei vielen Paaren lang und voller Details. Und doch gibt es am Ende immer noch Dinge, die man nicht bedacht hat. Die aus dem TV bekannte Brautmode-Designerin Sanna Lindström hat jetzt ihre Top 5-Tipps für die Hochzeitsplanung zusammengetragen, die jedes Paar kennen sollte

Einen Toilettentest machen

Wohin mit dem ganzen Stoff? Das sollte die Braut vorher einmal ausprobiert haben und überlegt haben, wer notfalls dabei helfen darf.

Einen Toastmaster bestimmen

Diese Person führt die Gäste durch den Tag, so dass sich Braut und Bräutigam um nichts kümmern müssen, die Uhr nicht selbst im Blick zu behalten brauchen und sie nichts Organisatorisches vom schönsten Fest des Lebens ablenkt.

Keine Handys

Die Gäste sollten vorab gebeten werden, während der Trauung ihre Handys zu verstauen. In den allermeisten Fällen ist ohnehin ein Fotograf dabei, der die schönsten Momente für die Ewigkeit festhält. So sind die Gäste aufmerksam und können zusammen mit dem Brautpaar die Zeremonie genießen.

Tanzen im langen Kleid üben

Die wenigsten Bräute haben vor ihrer Hochzeit viel Übung mit dem Tragen eines bodenlagen Kleides. Steht ein Hochzeitstanz auf dem Programm, sollte man diesen vorab mit einem langen Kleid üben. So bekommt man ein Gefühl dafür, wie sich die Bewegungen mit dem "Mehr" an Stoff anfühlen und kommt am großen Tag vor aller Augen nicht aus dem Takt.

Kinderbetreuung für die Gäste organisieren

So haben nicht nur die kleinen Gäste einen schönen Tag, sondern auch deren Eltern können richtig mitfeiern.