Kirchheim

Es gibt einen Weg aus der Lebenskrise

Beratung Anlässlich des Welttages der Suizidprävention informiert der Arbeitskreis Leben in Kirchheim.

Region. Im vergangenen Jahr haben sich im Landkreis Esslingen über 52 Menschen das Leben genommen. Zum Vergleich: Im selben Zeitraum starben im Landkreis zehn Menschen bei Verkehrsunfällen. Deutschlandweit sterben jährlich 10 000 Menschen durch Suizid. Das sind mehr Menschen, als durch Verkehrsunfälle, Gewalttaten und illegale Drogen zusammen. Trotzdem werden Themen wie Suizid und Lebenskrisen meist nicht offen angesprochen. Um das Thema in den Blick der Öffentlichkeit zu rücken und auf Präventionsmaßnahmen aufmerksam zu machen, wurde 2003 von der WHO und der International Association for Suizide Prevention (IASP) der erste Welttag der Suizidprävention ausgerufen. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Nimm dir Zeit, sprich an, hör zu, gib Hoffnung“.

Lebenskrisen können unterschiedliche Auslöser haben. Diejenigen, die in schweren Krisen stecken, wissen nicht weiter. Es kann so weit kommen, dass sie den Tod als einzig möglichen Ausweg wahrnehmen. Der Arbeitskreis Leben (AKL) bietet in diesem Fall mit seinen Beratungsstellen in Nürtingen und Kirchheim eine Anlaufstelle.

Infostand in Kirchheim

Im Landkreis Esslingen nutzt der Arbeitskreis Leben Nürtingen-Kirchheim den Welttag der Suizidprävention, um mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen, Vorurteile und Tabus abzubauen und sie auf Hilfsangebote des AKL aufmerksam zu machen.

Der Arbeitskreis Leben Nürtingen-Kirchheim hat am Samstag, 9. September, von 10 bis 13 Uhr einen Infostand in der Kirchheimer Innenstadt aufgebaut.pm

5 Weitere Infos zum Arbeitskreis Leben gibt es bei der Beratungsstelle in Nürtingen unter der Telefonnummer 0 70 22/1 92 98 ober bei der Beratungsstelle in Kirchheim unter der Telefonnummer 0 70 21/7 50 02

Anzeige