Lenninger Tal

Herbst bringt Rückgang der Arbeitslosigkeit

Nach kurzem Anstieg sinkt die Arbeitslosigkeit im Bezirk nun. Wilfried Hüntelmann, Leiter der Göppinger Arbeitsagentur, sieht die typische Herbstbelebung.

Region. Insgesamt waren 16 211 Frauen und Männer in den Landkreisen Esslingen und Göppingen, die der Agenturbezirk umfasst, ohne Arbeit. Das waren 420 weniger als im August, aber 1 057 mehr als im Vor-jahr. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf 3,8 Prozent. Die Zahl der offenen Arbeitsstellen ging leicht zurück, war mit 9 458 aber weiterhin auf hohem Niveau.

Beim Jobcenter des Landkreises Esslingen mit den Standorten in Esslingen, Kirchheim, Leinfelden-Ech­terdin­gen und Nürtingen hat die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 1,2 Prozent abgenommen und lag nun bei 6 593 Arbeitslosen. Das waren 7,2 Prozent mehr als im September 2015. Beim Jobcenter des Landkreises Göppingen mit den Standorten Geislingen und Göppingen waren 3 072 Menschen arbeitslos gemeldet. Das waren 0,8 Prozent mehr als im Vormonat, und 4,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Die Arbeitslosenquote sank im September im Bezirk der Agentur für Arbeit auf 3,8 Prozent. Im Landkreis Esslingen betrug sie 3,6 Prozent, in Esslingen 3,9 Prozent, genauer aufgesplittet in Kirchheim 3,5 Prozent, in Leinfelden-Echterdingen 3,0 Prozent und in Nürtingen 3,6 Prozent. Der Landkreis Göppingen verzeichnete eine Arbeitslosenquote von 4,1 Prozent.

„Besonders junge Leute möchten jetzt mit dem noch frischen beruflichen Abschluss in der Tasche ins Berufsleben starten“, berichtet Wilfried Hüntelmann von seinen Erfahrungen. „Die Aussichten dafür sind gut, denn Betriebe suchen Fachkräfte, und im Herbst erfolgen üblicherweise viele Neueinstellungen“.

Trotz der guten Chancen, die qualifizierte Menschen am Arbeitsmarkt haben, stellt Hüntelmann aber auch fest, dass es manche Personen schwer haben, Arbeit zu finden. So schreitet aktuell der Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit nicht voran. Gemeint ist Arbeitslosigkeit, die ein Jahr oder länger andauert. „Qualifikation, Motivation und Flexibilität sind ausschlaggebend für eine erfolgreiche Erwerbsbiografie“, betont Hüntelmann.

Der Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen ist im Vergleich zum Vormonat gesunken. Im September waren 9 458 ungeförderte Stellen beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und der Jobcenter zur Besetzung gemeldet. Das waren 246 weniger als im Vormonat, aber 684 mehr als im Vorjahr.

Auch die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen ist im letzten Monat zurückgegangen: Insgesamt wurden 2 665 Stellen neu gemeldet.pm

Anzeige