Weilheim und Umgebung

„Irenenritter“ am Randecker Maar

Staufer Der Künstler Christian Siller wird für sein Engagement für das mittelalterliche Kaisergeschlecht ausgezeichnet.

„Irenenritter“ Christian Siller.
„Irenenritter“ Christian Siller.

Lorch. Christian Siller aus Hattenhofen, der sich beim Kunst- und Aktionspfad der Ziegelhütte am Randecker Maar regelmäßig mit Installationen zur Geschichte der Staufer beteiligt, hat am Dienstag in Lorch den Ritterschlag erhalten: Zum Todestag der byzantinischen Kaisertochter Irene von Byzanz - die am 27. August 1208 auf der Burg Hohenstaufen an einer Geburt starb und die anschließend als Witwe des Barbarossa-Sohns Philipp von Schwaben im Kloster Lorch bestattet wurde - ist Christian Siller in die „Irenenritterschaft“ aufgenommen worden.

Christian Siller tritt nicht nur am Randecker Maar als Botschafter der Staufer auf. In ganz Europa ist er unterwegs, um auf das mittelalterliche Kaisergeschlecht und dessen Geschichte aufmerksam zu machen. Ein wesentlicher Teil dieser Geschichte hat sich schließlich auch außerhalb des heutigen Deutschland abgespielt - in Italien ebenso wie im östlichen Mittelmeerraum. tb


Anzeige